fb icon

11.10.13

Spielergebnisse und Spielberichte

Aktuelle Spielergebnisse finden Sie auf der Homepage des TVV:

Hallenvolleyball
1. Herren:   http://www.tv-v.de/spielbetrieb-erwachsene-verbandsliga-nord-herren.html
1. Damen:   http://www.tv-v.de/spielbetrieb-erwachsene-verbandsliga-nord-damen.html


Spielunion Rudolstadt-Saalfeld-Pößneck

Abschluss-Tabelle der Saison 2016/2017

 

PlatzVereinSpieleSätzePunkte
 1.  VC Schwarza 1983
 
 14  42:6  42
 2.  SV 1883 Schwarza FES    14  31:23  25
 3.  SV Vital Rudolstadt  14  34:27  24
 4.  SV Stahl Unterwellenborn Jugend   14  26:30  22
 5.  SV Fortuna Pößneck Alte Herren  14  23:27  19
 6.  SSV 91 Kleingeschwenda  14  23:29  17
 7.   SV Siemens Rudolstadt   14  24:30  16
 8.  Thimmendorfer Volleytiere   14  10:41  3

Übersicht Spielergebnisse Saison 2016/2017

RundeDatumTagZeitAnsetzungErgebnis
01 20.09.16 Dienstag 18:30 Uhr U-born  Ju - VC 0:3
(12:25,18:25,10:25)
01 21.09.16 Mittwoch 19.00 Uhr Pö AH - FES 1:3
(22:25,25:22,24:26,23:25)
01 21.09.16 Mittwoch 20.00 Uhr Vital - Thim 3:1
(20:25,25:7,25:17,25:15)
01 23.09.16 Freitag 20.00 Uhr Kleing - Siemens 3:1
(25:13,23:25,25:20,25:19)
02 04.10.16 Dienstag 18.30 Uhr U-born  Ju - Vital 0:3
(15:25,25:27,19:25)
02 04.10.16 Dienstag 20.00 Uhr FES - Kleing 3:1
(25:20,24:26,25:22,26:24)
02 05.10.16 Mittwoch 19.00 Uhr Pö AH - Siemens 3:0
(25:18,25:20,25:18)
02 06.10.16 Donnerstag 20.00 Uhr VC - Thim 3:0
(25:15,25:13,25:19)
03 25.10.16 Dienstag 18:30 Uhr U-born  Ju- Pö AH 2:3(25:18,22:25,23:25,25:20,11
11:15)
03 26.10.16 Mittwoch 20.00 Uhr Vital - FES 2:3
(18:25,25:21,25:20,17:25,
7:15)
03 28.10.16 Freitag 19.00 Uhr  Siemens-VC 1:3
(11:25,16:25,25:19,27:29)
03 28.10.16 Freitag 20.00 Uhr Kleing - Thim 3:0
(25:19,25:17,5:10)
04 01.11.16 Dienstag 18.30 Uhr U-born Ju - Kleing 3:1
(22:25,20:25,25:19,24:26)
04 03.11.16 Donnerstag 20.00 Uhr VC - FES 3:1
(25:14,18:25,25:23,25:23)
04 04.11.16 Freitag 19.00 Uhr Siemens - Vital 3:2
(18:25,23:25,25:17,25:20,15:13)
04 04.11.16 Freitag 20.00 Uhr Thim – Pö AH 0:3(19:25,25:27,24:26)
05 08.11.16 Dienstag 18:30 Uhr U-born Ju-FES 0:3
(18:25,20:25,19:25)
05 09.11.16 Mittwoch 19.00 Uhr Pö AH - VC 0:3
(18:25,19:25,14:25)
05 18.11.16 Freitag 19.00 Uhr Siemens - Thim 3:1
(25:17,25:13,23:25,25:16)
05 02.12.16 Freitag 20.00 Uhr Kleing - Vital 2:3
(25:22,25:18,24:26,16:25,
13:15)
06 22.11.16 Dienstag 18.30 Uhr U-born Ju - Siemens 3:1
(25:22,27:25,16:25,27:25)
06 23.11.16 Mittwoch 20.00 Uhr Vital – Pö AH 3:0
(25:22,25:20,25:18)
06 24.11.16 Donnerstag 20.00 Uhr VC - Kleing 3.0
(25:15,25:19,25:14)
06 25.11.16 Freitag 20.00 Uhr Thim - FES 0:3
(14:25,21:25,16:25)
07 13.12.16 Dienstag 18:30 Uhr U-born  Ju - Thim 3:1
(15:25,25:15,25:17,25:18)
07 13.12.16 Dienstag 20.00 Uhr FES - Siemens 3:0
(25:17,25:12,25:13)
07 14.12.16 Mittwoch 19.00 Uhr Pö AH - Kleing 3:1
(25:23,27:25,22:25,25:19)
07 15.12.16 Donnerstag 20.00 Uhr VC - Vital 3:1
(25:11,24:26,25:14,27:25)
08 10.01.17 Dienstag 18.30 Uhr U-born Ju - VC 0:3
(21:25,17:25,17:25)
08 10.01.17 Dienstag 20.00 Uhr FES – Pö AH 3:0
(25:20,25:22,25:14)
08 06.01.17 Freitag 19.00 Uhr Siemens - Kleing 3:0
(25:21,25:10,25:23)
08 13.01.17 Freitag 20.00 Uhr Thim - Vital 2:3
(26.24,25:18,23:25,21:25,10:15)
09 17.01.17 Dienstag 18:30 Uhr U-born Ju - Vital 2:3
(21:25,25:23,23:25,28:26,9:15)
09 17.03.17 Freitag 19.00 Uhr Siemens – Pö AH 3:0
(25:17,25:20,26:24)
09 20.01.17 Freitag 20.00 Uhr Thim -VC 0:3
(21:25,10:25,14:25)
09 20.01.17 Freitag 20.00 Uhr Kleing - FES 3:1
(21:25,25:17,25:14,26:24)
10 31.01.17 Dienstag 18.30 Uhr U-born Ju – Pö AH 2:3
(25:19,16:25,24:26,26:24,7:15)
10 31.01.17 Dienstag 20.00 Uhr FES - Vital 2:3
(25:23,20:25,25:16,15:25,17:19)
10 02.02.17 Donnerstag 20.00 Uhr VC-Siemens 3:1
(18:25,25:12,25:15,25:21)
10 03.02.17 Freitag 20.00 Uhr Thim - Kleing 0:3
(12:25,16:25,22:25)
11 14.02.17 Dienstag 18:30 Uhr U-born Ju - Kleing 3:1
(25:15,21:25,25:23,26:24)
11 14.02.17 Dienstag 20.00 Uhr FES - VC 0:3
(18:25,10:25,22:25)
11 15.02.17 Mittwoch 19.00 Uhr Pö AH – Thim 3:0
(25:15,25:16,25:16)
11 15.02.17 Mittwoch 20.00 Uhr Vital - Siemens 3:1
(25:23,27:25,23:25,25:16)
12 07.03.17 Dienstag 18.30 Uhr U-born Ju - FES 3:1
12 08.03.17 Mittwoch 20.00 Uhr Vital - Kleing 3:2
(25:22,25:18,22:25,21:25,15:8)
12 09.03.17 Donnerstag 20.00 Uhr VC –Pö AH 3:1
(25:16,25:19,24:26,25:9)
12 10.03.17 Freitag 20.00 Uhr Thim - Siemens 1:3
(26:24,24:26,17:25,18:25)
13 21.03.17 Dienstag 18:30 Uhr U-born Ju - Siemens 3:1
(25:23,25:18,18.25,26:24)
13 21.03.17 Dienstag 20.00 Uhr FES - Thim 3:1
(25:17,25:13,27:29,25:19)
13 22.03.17 Mittwoch 19.00 Uhr Pö AH - Vital 3:1
(25:16,22:25,25:22,25:21)
13 24.03.17 Freitag 20.00 Uhr Kleing - VC 0:3
(27:29,22:25,20:25)
14 04.04.17 Dienstag 18.30 Uhr U-born Ju - Thim 2:3
(25:21,23:25,15:25,25:15,15:17)
14 05.04.17 Mittwoch 20.00 Uhr Vital - VC 1:3
(22:25,25:20,21:25,17:25)
14 07.04.17 Freitag 19.00 Uhr Siemens - FES 3:2
(25:19,25:20,24:26,25:27,15:8)
14 07.04.17 Freitag 20.00 Uhr Kleing –Pö AH 3:0
(25:17,25:18,25:19)

 

Pößnecker AH wieder erfolgreich

SV Fortuna Pößneck AH – SV Vital Rudolstadt 3:1
(25:16,22:25, 25:22, 25:21)
 
Sichtlich gefrustet verließen die Gäste aus Rudolstadt die Turnhalle West. Dabei war das Ergebnis durchaus überraschend und so nicht zu erwarten gewesen. Immerhin stehen die Gäste an zweiter Stelle der Tabelle und die „Alten Herren“ an vierter Stelle und hatten letztens noch deutlich gegen Siemens verloren. Die ersten beiden Sätze verdeutlichen das
man auf Augenhöhe spielt und Nuancen dieses Spiel entscheiden könnten. Im ersten Satz hatten die Gäste noch mit ihrer Annahme zu kämpfen und Fortuna konnte im Aufschlag die nötigen Punkte holen. Die Fortunen konnten sich bereits Anfang des Satzes einen deutlichen Punktevorsprung durch druckvolle Aufgaben erspielen und erzwangen bei den Gästen alsbald beide möglichen Auszeiten. Doch auch danach konnten die Gäste nicht ihre Annahme verbessern und die „Alten Herren“ gewannen den ersten Satz deutlich. Im zweiten Satz merkte man, dass sich die „Vitalen“ auf die Hallenhöhe eingestellt hatten und durch verbesserte Annahme ein deutliches Übergewicht im Angriff hatten und bei Fortuna die Effektivität im Angriff nicht mehr vorhanden war. Trotz der Nutzung der möglichen Auszeiten konnten die Fortunen den einmal erspielten Vorsprung der Gäste nicht verkürzen. So ging der zweite Satz an Vital. Im dritten Satz ging es im Gleichklang des Punktestandes bis zum 22:22. Bis dahin wechselte die Führung der Fortunen immer zwischen einem und drei Punkten hin und her und plötzlich stand es Unentschieden. Nun war der Trainer der Einheimischen gezwungen den Lauf der Gäste zu unterbrechen und die Hausherren auf die Siegerstraße zurück zu bringen. Dies gelang zum rechten Zeitpunkt, denn den Gästen gelang nach dieser Auszeit kein Punkt mehr und Fortuna gewann den Satz mit 25:22. Im vierten Satz hatte man das Gefühl das den Gästen der Zahn gezogen war. Alsbald in Führung liegend machten die Fortunen nicht das überragende Spiel aber immer, wenn sich die Gäste den Ball erkämpft hatten, gaben sie ihn mit einfachen Aufschlagfehlern wieder ab. Und so war der Spielgewinn durch den 25:21 Sieg im vierten Satz schon entschieden.

Stand vom 17.03.2017

Spielplan Volleyball Stadtliga Rudolstadt 24. Saison 2016/17

RundeDatumTagZeitAnsetzungErgebnis
01 20.09.16 Dienstag 18:30 Uhr U-born  Ju - VC 0:3
(12:25,18:25,10:25)
01 21.09.16 Mittwoch 19.00 Uhr Pö AH - FES 1:3
(22:25,25:22,24:26,23:25)
01 21.09.16 Mittwoch 20.00 Uhr Vital - Thim 3:1
(20:25,25:7,25:17,25:15)
01 23.09.16 Freitag 20.00 Uhr Kleing - Siemens 3:1
(25:13,23:25,25:20,25:19)
02 04.10.16 Dienstag 18.30 Uhr U-born  Ju - Vital 0:3
(15:25,25:27,19:25)
02 04.10.16 Dienstag 20.00 Uhr FES - Kleing 3:1
(25:20,24:26,25:22,26:24)
02 05.10.16 Mittwoch 19.00 Uhr Pö AH - Siemens 3:0
(25:18,25:20,25:18)
02 06.10.16 Donnerstag 20.00 Uhr VC - Thim 3:0
(25:15,25:13,25:19)
03 25.10.16 Dienstag 18:30 Uhr U-born  Ju- Pö AH 2:3
(25:18,22:25,23:25,25:20,11
11:15)
03 26.10.16 Mittwoch 20.00 Uhr Vital - FES 2:3
(18:25,25:21,25:20,17:25,
7:15)
03 28.10.16 Freitag 19.00 Uhr  Siemens-VC 1:3
(11:25,16:25,25:19,27:29)
03 28.10.16 Freitag 20.00 Uhr Kleing - Thim 3:0
(25:19,25:17,5:10)
04 01.11.16 Dienstag 18.30 Uhr U-born Ju - Kleing 3.1
(22:25,20:25,25:19,24:26)
04 03.11.16 Donnerstag 20.00 Uhr VC - FES 3:1
(25:14,18:25,25:23,25:23)
04 04.11.16 Freitag 19.00 Uhr Siemens - Vital 3:2
(18:25,23:25,25:17,25:20,15:13)
04 04.11.16 Freitag 20.00 Uhr Thim – Pö AH 0:3
(19:25,25:27,24:26)
05 08.11.16 Dienstag 18:30 Uhr U-born Ju-FES 0:3
(18:25,20:25,19:25)
05 09.11.16 Mittwoch 19.00 Uhr Pö AH - VC 0:3
(18:25,19:25,14:25)
05 18.11.16 Freitag 19.00 Uhr Siemens - Thim 3:1
(25:17,25:13,23:25,25:16)
05 02.12.16 Freitag 20.00 Uhr Kleing - Vital  
06 22.11.16 Dienstag 18.30 Uhr U-born Ju - Siemens 3:1
(25:22,27:25,16:25,27:25)
06 23.11.16 Mittwoch 20.00 Uhr Vital – Pö AH 3:0
(25:22,25:20,25:18)
06 24.11.16 Donnerstag 20.00 Uhr VC - Kleing 3.0
(25:15,25:19,25:14)
06 25.11.16 Freitag 20.00 Uhr Thim - FES 0:3
(14:25,21:25,16:25)
07 13.12.16 Dienstag 18:30 Uhr U-born  Ju - Thim 3:1
(15:25,25:15,25:17,25:18)
07 13.12.16 Dienstag 20.00 Uhr FES - Siemens 3:0
(25:17,25:12,25:13)
07 14.12.16 Mittwoch 19.00 Uhr Pö AH - Kleing 3:1
(25:23,27:25,22:25,25:19)
07 15.12.16 Donnerstag 20.00 Uhr VC - Vital 3:1(25:11,24:26,25:14,27:25)
08 10.01.17 Dienstag 18.30 Uhr U-born Ju - VC 0:3
(21:25,17:25,17:25)
08 10.01.17 Dienstag 20.00 Uhr FES – Pö AH 3:0
(25:20,25:22,25:14)
08 06.01.17 Freitag 19.00 Uhr Siemens - Kleing 3:0
(25:21,25:10,25:23)
08 13.01.17 Freitag 20.00 Uhr Thim - Vital 2:3
(26.24,25:18,23:25,21:25,10:15)
09 17.01.17 Dienstag 18:30 Uhr U-born Ju - Vital 2:3
(21:25,25:23,23:25,28:26,9:15)
09 17.03.17 Freitag 19.00 Uhr Siemens – Pö AH  
09 20.01.17 Freitag 20.00 Uhr Thim -VC 0:3
(21:25,10:25,14:25)
09 20.01.17 Freitag 20.00 Uhr Kleing - FES 3:1
(21:25,25:17,25:14,26:24)
10 31.01.17 Dienstag 18.30 Uhr U-born Ju – Pö AH 2:3
(25:19,16:25,24:26,26:24,7:15)
10 31.01.17 Dienstag 20.00 Uhr FES - Vital 2:3
(25:23,20:25,25:16,15:25,17:19)
10 02.02.17 Donnerstag 20.00 Uhr VC-Siemens 3:1
(18:25,25:12,25:15,25:21)
10 03.02.17 Freitag 20.00 Uhr Thim - Kleing 0:3
(12:25,16:25,22:25)
11 14.02.17 Dienstag 18:30 Uhr U-born Ju - Kleing  
11 14.02.17 Dienstag 20.00 Uhr FES - VC 0:3
(18:25,10:25,22:25)
11 15.02.17 Mittwoch 19.00 Uhr Pö AH – Thim 3:0(25:15,25:16,25:16)
11 15.02.17 Mittwoch 20.00 Uhr Vital - Siemens 3:1
(25:23,27:25,23:25,25:16)
12 07.03.17 Dienstag 18.30 Uhr U-born Ju - FES  
12 08.03.17 Mittwoch 20.00 Uhr Vital - Kleing 3:2
(25:22,25:18,22:25,21:25,15:8)
12 09.03.17 Donnerstag 20.00 Uhr VC –Pö AH 3:1
(25:16,25:19,24:26,25:9)
12 10.03.17 Freitag 20.00 Uhr Thim - Siemens 1:3
(26:24,24:26,17:25,18:25)
13 21.03.17 Dienstag 18:30 Uhr U-born Ju - Siemens 3:1
(25:20,24:26,25:18,25:22)
13 21.03.17 Dienstag 20.00 Uhr FES - Thim  
13 22.03.17 Mittwoch 19.00 Uhr Pö AH - Vital  
13 24.03.17 Freitag 20.00 Uhr Kleing - VC  
14 04.04.17 Dienstag 18.30 Uhr U-born Ju - Thim  
14 05.04.17 Mittwoch 20.00 Uhr Vital - VC  
14 07.04.17 Freitag 19.00 Uhr Siemens - FES  
14 07.04.17 Freitag 20.00 Uhr Kleing –Pö AH  

 

PlatzVereinSpieleSätzePunkte
 1.  VC Schwarza 1983
 
 12  36:5  36
 2.  SV Vital Rudolstadt  11  29:19  22
 3. SV 1883 Schwarza FES    12  26:19  21
 4.  SV Fortuna Pößneck Alte Herren  11  20:20  16
 5.  SV Stahl Unterwellenborn Jugend   11  18:25  15
 6.  SSV 91 Kleingeschwenda  10  17:20  13
 7.   SV Siemens Rudolstadt   11  17:25  11
 8.  Thimmendorfer Volleytiere   11  6:36  1

 
 
 

Pößneck trotzt Meister Satz ab

VC Schwarza 1983 – SV Fortuna Pößneck Alte Herren     3:1 (25:16, 25:19, 24:26, 25:9)

Im Spiel des alten und neuen Meisters der Stadtliga Rudolstadt gegen die Alten Herren aus Pößneck entwickelte sich anfangs ein ausgeglichenes Spiel. Die Schwarzaer, die vielleicht gedanklich schon im bevorstehenden Trainingslager waren, fanden zu Beginn des Spiels überhaupt nicht ihren gewohnten Rhythmus, so dass die Gäste bis zum 12:12 immer dran waren. Erst am Ende des ersten Satzes setzten sich die Hausherren ab und gewannen noch deutlich mit 25:16. Auch der zweite Satz gestaltete sich ähnlich. Fortuna versuchte nun, die Schwächephasen der Schwarzaer auszunutzen, was auch teilweise gelang. Die Pößnecker schafften es diesmal, bis zum 19:18 im Spiel zu bleiben, aber wieder zum Ende des Satzes erzwangen die Männer vom VC durch druckvolleres Spiel Fehler bei den Gästen. Wer nun dachte, der dritte Satz sei nur noch Formsache, hatte sich getäuscht. Die Pößnecker kämpften sich immer wieder heran und erzwangen nach Satzball VC die Verlängerung, in der sie verdient mit dem Satzgewinn zum 26:24 belohnt wurden. Nun sah sich die Heimmannschaft an der Ehre gekratzt und zeigte im vierten Satz, was sie während der Saison auszeichnete. Jeder Spieler war nun hellwach und wie in einem Guss spielte der Meister den entscheidenden Satz souverän herunter. Die Gäste hatten dem nur noch wenig entgegenzusetzen. Am Ende siegte der VC Schwarza in einem jederzeit fairen Spiel zum zwölften Mal im zwölften Spiel der amtierenden Spielzeit.

Pößnecker AH festigen Tabellenplatz mit einem Sieg

SV Fortuna Pößneck AH – Volleytiere Thimmendorf 3:0 (25:15, 25:16, 25:16)
 
Man hatte das Gefühl, das auf Pößnecker Seite mehr Spieler verletzt auf der Bank Platz nahmen als auf dem Spielfeld standen! Doch immerhin einen Auswechselspieler hatten die Fortunen noch und der sollte ganz wichtig werden. Das Spiel selbst ist schnell zusammengefasst. Fortuna hatte mehr Struktur im Aufbau, war stabiler in der Annahme und nutzte seine Chancen konsequenter. Die Gäste hatten im Umkehrschluss in der Annahme ihre Schwächen und hatten auch sichtlich mit der Höhe der Halle zu kämpfen. Fortuna spielte von Anfang an mit druckvollen Aufschlägen und hatte alsbald die Schwächen in der Annahme der Gäste erkannt und baute so die Führung in den Sätzen regelmäßig aus. Auch die Auszeiten halfen den Gästen nicht ihr Spiel zu stabilisieren. Lediglich im 3. Satz war bei Verletzung eines Zuspielers der Pößnecker und dem darauffolgenden Wechsel auf dieser Position kurzzeitig Unruhe in der Annahme. So kamen die Gäste bis auf drei Punkte heran und der Trainer der Fortunen nahm eine Auszeit um die Reihen zu sortieren und der Mannschaft die Konzentration wieder zu geben. Danach funktionierte es wieder wie vorher und der 3:0 Sieg konnte gefeiert werden.

Pößnecker „Alte Herren“ gewinnen und festigen Platzierung in der Tabelle

SV Fortuna Pößneck AH – SV 91 Kleingeschwenda 3:1 (25:23, 27:25, 22:25,25:19)

Die Pößnecker „Alten Herren“ empfingen zu Hause den Zweiten der vorigen Saison der Stadtliga und hofften die Niederlage aus dem letzten Jahr in eigener Halle revidieren zu können. Das gelang den Hausherren in eindrucksvoller Manier. Doch so ganz einfach war es nicht. Anhand der Ergebnisse aus den ersten drei Sätzen kann man erkennen das es durchaus auch andersrum hätte laufen können. Die Partie verlief in den ersten beiden Sätzen auf Augenhöhe und bot phasenweise guten Volleyball der sich mich haarsträubenden einfachen Fehlern auf beiden Seiten abwechselte. Und so liefen beide Seiten in den ersten beiden Sätzen gleichauf bis kurz vor das Ziel und dann entschied ein kleiner Fehler das Satzende. Auffällig in beiden Sätzen waren Aufschlagserien auf beiden Seiten mit Annahmeschwächen auf beiden Seiten. Im dritten Satz hatten die Gäste ihre beste Phase. Schon am Anfang legten sie mit 3 Punkten Vorsprung durch gute Aufschläge den Grundstein für den späteren Sieg des Satzes. Die Einheimischen versuchten durch Auszeiten den Rhythmus der Gäste zu durchbrechen doch in diesem Satz fehlte einfach der Druck in Aufschlag und Angriff. Im vierten Satz zogen die Pößnecker den Gästen gleich am Anfang des Satzes den Zahn und legten wie die Feuerwehr los. Die Auszeiten der Gäste bei 6:11 und 8:14 verdeutlichen die sichere Führung der Hausherren mit dem geforderten und umgesetzten Druck im Aufschlag und Angriff. Zum Ende des Satzes führten die „Alten Herren“ schon mit zehn Punkten um dann in der Konzentration deutlich nachzulassen. Doch die Gäste hatten noch ein paar Geschenke zur Weihnachtszeit im Ärmel und beschenkten die Pößnecker mit Aufschlagfehlern mit Punkten bei denen man nichts machen brauchte. Durch diesen Sieg haben die Pößnecker ihre Platzierung auf Platz Vier der Tabelle gefestigt.
 
Pößneck AH spielte mit: A. Landgraf, B. Rösler, I. Landgraf, O. Kohnhäusner, P. Grau, U. Langer, H. Richter, J. Kühn, F. Resseck, P. Büttner

Tabellenführer gewinnt souverän

SV Fortuna Pößneck AH – VC Schwarza 1983 0:3 (18:25, 19:25, 14:25)
 
Auf dem Papier war es Erster gegen Zweiter der Tabelle. Aber auf dem Platz war es kein Spitzenspiel.
Zu dominant waren die VC-ler in Annahme und Feldabwehr im Vergleich zum Gastgeber. Gleich zu Beginn des ersten Satzes zeigte sich der Unterschied. Pößneck hatte in der Annahme Probleme. Nachdem sich dies gelegt hatte führten die Gäste schon mit 5 Punkten. Eine erste Auszeit Mitte des Satzes brachte zwar eine vorübergehende Wende und man kam bis auf zwei Punkte heran. Doch in der Folge häuften sich bei den Fortunen die einfachen Fehler im Spielaufbau und so konnte VC immer wieder im Angriff punkten. Die Folge war ein 7 Punktevorsprung zum Ende des Satzes für die Gäste.
Zu Beginn des zweiten Satzes entwickelte sich ein munteres Spiel auf beiden Seiten und Mitte des Satzes hatte man das Gefühl das die Pößnecker noch was richten können. Man kam bis auf 2 Punkte an die Schwarzaer Sechs heran und überzeugte hier in Angriff und Kampfgeist. Doch die Gäste hatten einen Plan. Als es eng wurde kamen die Pässe auf ihren Hauptangreifer und der beendete seine Angriffe immer mit einem Punkt. Auf Pößnecker Seite bemühte man sich im Angriff doch die Feldabwehr der Gäste stand fast immer richtig. So ging der zweite Satz mit 6 Punkten Vorsprung erneut an die Gäste. Die Chronologie des dritten Satzes ist einfach. Bis zum 9:9 hielt Pößneck dagegen doch dann brachen die Einheimischen komplett auseinander. Nichts ging mehr in Feldabwehr und Angriff. Eine Möglichkeit zu wechseln gab es auf Grund der dünnen Spieldecke auch nicht und so ging der dritte Satz mit 11 Punkten Vorsprung an den Tabellenführer.

Pößneck AH spielte mit: A. Landgraf, P. Grau, F. Resseck, O. Kohnhäusner, P. Grau, H. Richter, U. Langer, P. Büttner

Pößnecker AH rücken in der Tabelle weit vor

Thimmendorfer Volleytiere – SV Fortuna Pößneck AH 0:3
 (19:25, 25:27, 24:26)
Mit Thimmendorf und Pößneck trafen zwei alte Bekannte aus der ehemaligen Spielunion aufeinander. In den Pößnecker Reihen gab es zu diesem Termin erhebliche Besetzungsprobleme. Lediglich zwei Angreifer und dafür 4 Zuspieler und keinen Wechselspieler hatten die Pößnecker aufzubieten.
Nach kurzem Abtasten konnte der Gast eine deutliche Führung aufweisen, da die Volleytiere zu viele einfache Fehler machten. Dass dies bereits vorentscheidend für den ersten Satz war, konnte da noch keiner ahnen. Nach erster Auszeit der Thimmendorfer bei 2:7 wogte das Spiel auf und ab, aber den Gastgebern gelang es nicht, den Rückstand zu verkürzen. Während die Fortunen im gesamten Spielverlauf mit guter Feldabwehr und vielen gelegten Bällen punkteten, machten die Gastgeber vor allem am Netz ihre Punkte. Aber bis zum Satzende blieb der Anfangsrückstand bestehen und Pößneck gewann den Satz 25:19.
Im zweiten Satz zunächst ein völlig anderes Bild, denn jetzt machten die Gäste die Fehler und luden damit die Volleytiere zum punkten ein. Doch bei einer 9:1-Führung verloren die Thimmendorfer auch durch unnötige Diskussionen mit dem Gegner den spielerischen Faden. Pößneck fand beim 8:11-Zwischenstand wieder Anschluss. Damit war der Satz wieder offen und blieb im weiteren Spielverlauf spannend, da sich keine Mannschaft entscheidend absetzen konnte. Erst zu Satzende ging die Fortuna erstmals in Führung und konnte in der Verlängerung mit 27:25 den Gewinn zur 2:0-Satzführung feiern.
Da die Volleytiere anfangs des dritten Satzes kein ligataugliches Spiel auf das Spielfeld brachten und Pößneck die sich bietenden Gelegenheiten routiniert zu nutzen wusste, deutete alles auf ein schnelles Ende hin. Die Gäste lagen mit 6-7 Punkten in Führung und ließen sich zunächst auch durch einzelne Erfolgserlebnisse des Gegners nicht aus der Ruhe bringen. Nach der ersten Auszeit konnten die Thimmendorfer jedoch vermehrt im Angriff punkten und den Rückstand verkürzen, so dass das Spiel in einem spannenden Finish entschieden wurde. Wie so oft hatte hier aber der Gegner das bessere Ende für sich und bejubelte mit 26:24 den 3:0-Auswärtssieg. Das klare Ergebnis bringt den knappen Spielverlauf nicht zum Ausdruck, jedoch stand den Volleytieren einmal mehr die fehlende Konstanz im Weg, um Zählbares an diesem Abend mitzunehmen. Damit rücken die „Alten Herren“ auf dem zweiten Platz in der Tabelle vor es kommt am kommenden Mittwochabend zum Spiel 1. Gegen 2. Der Tabelle.
 
Pößneck AH spielte mit: O. Konhäusner, A. Landgraf, F. Resseck, I. Landgraf, U. Langer, P. Büttner,

Saison 2016/17 - „Alten Herren“ steigern sich

SV Fortuna PößneckAH – Siemens Rudolstadt 3:0
(25:18; 25:20; 25:18)

Im zweiten Spiel der Stadtliga Rudolstadt empfingen die „Alten Herren“ von Fortuna den „Siemenssechser“ aus Rudolstadt. Natürlich hatte man den Sieg aus dem Vorjahr noch im Gedächtnis aber auch die Niederlage aus dem ersten Spiel gegen FES Schwarza. Entsprechend nervös ging es auf Seiten der Hausherren los und der Gegner konnte Punkte verzeichnen die allesamt eigentlich eigene Fehler waren. Ab der Auszeit bei 6:10 wurde diese Quote deutlich geringer und zum Mitte des Satzes führten die Fortunen. Als die Pößnecker im Aufschlag noch einen Zacken zulegten war der Erfolg des ersten Satzes nie mehr gefährdet.
Im zweiten und dritten Satz war ein ähnliches Bild zu verzeichnen. Die Gäste bäumten sich gegen die drohende Niederlage auf doch die Hausherren hatten immer eine Antwort parat.
In der Feldabwehr war ein deutliches Plus auf Seiten der Pößnecker und kämpferisch war den Hauherren kein Vorwurf zu machen. Zwar lies am Ende des dritten Satzes die Konzentration und Kondition etwas nach doch mit dem vorher erspielten deutlichen Vorsprung war auch dieser Satzgewinn nie in Gefahr. Wenn diese Spielweise mit der nötigen Konsequenz in allen Spielen in der Stadtliga zum Alltag werden würde ist auch ein Sieg über andere Mannschaften möglich.
 
Pößneck spielte mit: J. Kühn, P. Grau, U. Langer, B. Rösler, V. Emde, F. Resseck, I. Landgraf, A. Landgraf, O. Konhäusner, P. Büttner


 

Saison 2015/16 - Pößnecker AH spielen wie im Rausch

SV Fortuna Pößneck AH – SV Vital Rudolstadt3:0
(25:20, 25:20, 25:20)
 
Das hatten sich die Gäste aus Rudolstadt doch anders ausgedacht. Immerhin auf Platz 3 der Tabelle und mit einem Unterschied von 19 Punkten klarer Favorit in diesem Spiel gingen sie nach dem Spiel doch mit hängenden Köpfen und der Gewissheit, dass die „Alten Männer“ manchmal doch noch für Überraschungen gut sind, nach Hause. Dabei hatte der Trainer der Pößnecker noch vor dem Spiel geäußert das man ohne Druck und Favoritenbürde auch mal frech aufspielen kann. Das dies so aufging freute nicht nur ihn.
Im ersten Satz war ein kurzes Abtasten beider Mannschaften notwendig und dann ging es gleich zur Sache. Beim Stand von 1:1 kam Burkhard Rösler zum Aufschlag und legte eine Aufschlagserie hin die den Fortunen 9 Punkte in Folge einbrachten und auch der Auslöser für eine Mannschaftsleistung stand die in dieser Saison noch nicht erreicht wurde. Annahme und Aufbauspiel waren konstant und der Gegner hatte erhebliche Mühe ins Spiel zu finden. Zum Ende des Satzes gab es ein paar Abstimmungsprobleme im Block doch reichte der Vorsprung deutlich zum Sieg des ersten Satzes. Im zweiten Satz ein ähnliches Spiel nur nicht mehr mit dem großen Vorsprung der Einheimischen. Aber immer, wenn Vital ins Spiel kam hatten die Pößnecker eine Antwort parat. Und dann hatten die „Alten Herren“ noch einen Libero der schon tot geglaubte Bälle wieder zum Leben erweckte. Und so ging auch der zweite Satz deutlich an die Einheimischen. Im dritten Satz lahmte der Angriff auf Pößnecker Seite etwas und die Vitalen konnten zur Satzmitte einen Zweipunktevorsprung verbuchen. Doch auch in dieser Situation wurde Fortuna an diesem Tag nicht nervös. Durch Auszeiten und Spielerwechsel wurde die vorherige stabile Annahme und Aufbau wiederhergestellt und der Gegner zu Fehlern gezwungen die man aus dem Hinspiel nicht kannte. Und so wurde auch der dritte Satz ruhig ins Ziel gebracht und die Freude über einen überraschenden Sieg nach dem Abpfiff skandiert.
 
Pößneck AH spielte mit: A. Landgraf, F. Resseck, I. Landgraf, P. Grau, H. Richter,
U. Langer, J. Kühn, B. Rösler, O. Konhäusner, V. Emde

Pößnecker AH endlich mit einem Sieg

SV Fortuna Pößneck AH – Volleytiere Thimmendorf3:0
(25:15, 26:24, 25:18)
Es war kein Spiel auf hohem Niveau, trotzdem wurde der lang ersehnte Sieg gefeiert wie eine Meisterschaft. Durch das verlorene Spiel gegen Siemens mussten die Pößnecker unbedingt gewinnen um den Abstand zu Siemens wiederherzustellen. Die Mannschaft, die weniger Fehler machte, gewann auch das Spiel. Im ersten Durchgang gingen die „Alten Herren“ durch bessere Aufschläge alsbald in Führung und konnten den Abstand während des Satzes immer weiter ausbauen. Im Spielaufbau lief durch ungenaue Annahmen nicht alles rund doch die Thimmendorfer hatten auch nichts Besseres zu bieten. Im zweiten Durchgang lief es bei den Hausherren noch ungenauer im Spielaufbau und die Gäste kamen im Block immer besser ins Spiel. Die Folge war eine 4 Punkte Führung der Thimmendorfer kurz vor Ende des zweiten Satzes. Bei der darauffolgenden Auszeit gab es klare Ansagen zur Einstellung zum Spiel. Und siehe da es ging noch. Die Einheimischen konnten den Satz durch klare Angriffsaktionen noch zum 26:24 Sieg drehen. Im dritten Satz war es wieder eine klare Angelegenheit der Fortunen. Sie hatten deutliche Vorteile in Annahme und Spielaufbau und bestimmten den Ablauf des Satzes bis zum Sieg.
 
Pößneck AH spielte mit: A. Landgraf, F. Resseck, I. Landgraf, P. Grau, H. Richter,
U. Langer, J. Kühn, B. Rösler, P. Büttner

Lokalderby

SV Fortuna Pößneck Jugend – SV Fortuna Pößneck AH 3:0 (25:20, 25:20, 22:16, 25:18)

Zum Lokalderby am Freitag waren die Senioren des SV Fortuna Pößneck bei Ihrer eigenen Jugend in der Rosentalhalle zu Gast. Die Jugendspieler mussten sich verletzungsbedingt mit Spielern der ersten Männermannschaft verstärken, so dass die Senioren vor eine Mammutaufgabe gestellt wurden. Der erste Satz begann sehr ausgeglichen, keiner konnte sich so richtig absetzen. Erst beim Spielstand von 20:18 zogen die Jungstars mit guter Aufschlagserie davon und gewannen den ersten Satz mit 25:20.
 Der zweite Satz wurde von Anfang an von den Jugendspielern domminiert. Die " Alten Herren" kamen durch ungenaue Annahmen überhaupt nicht in Ihren Spielrhythmus. Auch die strategischen Auszeiten des Trainers konnten keine Wende des Satzverlaufes mehr bringen. Der Satz ging klar mit 25:16 an die Heimmannschaft.
Auch im dritten Satz das gleiche Bild. Die viel jüngeren, dynamischeren und technisch besseren Spieler der Jugend gingen klar in Führung und ließen den Senioren nur wenige Chancen. Der Satz endete mit 25:18. Dennoch hat der Punktspieltag auch bei klarem Sieg der "Jugend“ allen viel Spaß bereitet.
 
Pößneck AH spielte mit: V. Emde, A. Landgraf, F. Resseck, J. Kühn, I. Landgraf, O. Konhäusner, P. Büttner,

Siemens punktet gegen Pößneck AH

SV Siemens Rudolstadt – SV Fortuna Pößneck Alte Herren 3:1
(25:17, 26:28, 25:22, 25:17)
 
Das 2. Rückrundenspiel begann auf beiden Seiten sehr verhalten, wobei sich die Siemensianer konstant Punkt für Punkt von den Gästen absetzen konnten. Pößneck machte zu wenig Druck, so dass der erste Durchgang mit 25:17 unspektakulär an die Hausherren ging.
Auch zu Beginn des 2. Satzes konnte sich Siemens bis 12:8 leicht absetzen, doch man merkte, dass die Gäste nun viel besser ins Spiel kamen. Mit einer starken Aufschlagserie, verbunden mit einer schlechten Annahme der Gastgeber, zog man gleich und ging bis auf 12:15 in Führung. Dann begann auf beiden Seiten langsam der Kampfgeist zu erwachen und Siemens konnte den ersten Satzball der Gäste bei 24:22 Dank sehr guter Blockarbeit abwehren, zog auf 24:24 gleich, um dann nach einigem Hin und Her doch den Satz zu Recht an die Gäste aus Pößneck mit 26:28 abzugeben. Viele verschlagene Aufgaben der Hausherren und einige Annahmefehler ließen auch im dritten Satz  keinen hochwertigen Volleyball aufkommen. Aber Siemens wollte endlich wieder ein paar Punkte einfahren und kämpfte verbissen. Der Lohn waren die Sätze 3 und 4, welche verdient mit 25:22 und 25:17 an die Hausherren gingen. Alles in allem kein hochklassiges, aber sehr kampfbetontes Spiel.

Platz Verein Spiele Sätze Punkte
 1.  SSV 91 Kleingeschwenda  9  24:5  24
 
2.
 
VC Schwarza 1983
 
 
9
 
24:7
 
22
 
3.
 
SV Vital Rudolstadt
 
 
9
 
21:12
 
21
 
4.
 
SV 1883 Schwarza FES
 
 
9
 
17:16
 
15
 
5.
 
SV Fortuna Pößneck Jugend
 
 
8
 
15:18
 
10
 
6.
 
 
SV Fortuna Pößneck Alte Herren
 
 
9
 
13:21
 
7
 
7.
 
SV Siemens Rudolstadt
 
 
9
 
9:22
 
6
 
8.
 
Thimmendorfer Volleytiere
 
 
8
 
2:24
 
0

 

Pößnecker AH vergeben möglichen Sieg

SV 1883 Schwarza FES -  SV Fortuna Pößneck AH   3:1         (16:25, 26:24, 25:18, 25:23)
Es war ein Spiel Not gegen Elend. Die Mannschaft, die weniger Fehler machte, gewann auch das Spiel. Im ersten Durchgang blieb der Gastgeber quasi in der Kabine und verlor sang- und klanglos. Und auch im zweiten Satz sah es anfangs rabenschwarz aus, führten die Pößnecker mit 7:2. Beim 11:11 glich FES erstmals aus, beim 19:17 steuerte man auf den Satzgewinn zu. Doch Pößneck drehte nochmal den Satz, führte 23:21, verlor aber dennoch mit 24:26. Der FES-Sechser schien Schwung aufzunehmen, führte im Durchgang drei mit 19:9 und gewann den Satz letztlich deutlich. Die Alten Herren gaben sich aber noch nicht geschlagen, dominierten den vierten Durchgang und sahen bei einer 16:7-Führung wieder der sichere Sieger in diesem Durchgang aus. Doch dann war plötzlich Schluss mit lustig. IN Annahme und Angriff ging gar nichts mehr. FES glich beim 18:18 aus und gewann den Satz noch mit 25:23.  
 
Pößneck AH spielte mit: V. Emde, A. Landgraf, F. Resseck, I. Landgraf, P. Grau, H. Richter, S. Biziak, U. Langer, P. Büttner

Pößnecker „Alte Herren“ halten gut mit

SV Fortuna Pößneck AH – SV 91 Kleingeschwenda 0:3 (20:25, 24:26, 24:26)
 
Die Pößnecker „Alten Herren“ empfingen zu Hause den Größus der Stadtliga des vorigen Jahres und waren sehr gespannt wie man dagegenhalten konnte. Nicht in Bestbesetzung antretend konnte man das Spiel lange Zeit ausgeglichen gestalten und hatte auch durchaus eigene Chancen. Auf beiden Seiten überwiegte am Anfang noch die Nervosität vor allem im Angriff und so wirkte das Spiel doch sehr zerfahren. Ab Mitte des Satzes setze sich der Gast etwas ab und die Pößnecker konnten nicht mehr verkürzen.
Im zweiten Satz war die Entwicklung des Spieles genau umgekehrt. Die Pößnecker lagen ständig ein oder zwei Punkte in Front und nutzten aber die Geschenke der Gäste im Angriff nicht aus. Dies rächte sich zum Ende des Satzes. War man beim Stand von 23:21 noch zwei Punkte in Front gab es zum Schluss, in einer dramatischen Phase für den Gast das 26:24 und der Satz war doch noch weg. Und auch der dritte Satz verlief ähnlich und war zum Schluss genauso spannend aber wieder mit dem besseren Ende für die Gäste. Es wäre durchaus mehr für die Fortunen drin gewesen!
 
Pößneck AH spielte mit: A. Landgraf, B. Rösler, I. Landgraf,  O. Kohnhäusner, P. Grau, U. Langer, H. Richter, P. Büttner

PlatzVereinSpieleSätzePunkte
 
1.
 
VC Schwarza 1983
 
7
 
20:4
 
19
 
2.
 
SSV 91 Kleingeschwenda
 
6
 
15:3
 
15
 
3.
 
SV Vital Rudolstadt
 
7
 
15:11
 
15
 
4.
 
SV 1883 Schwarza FES
 
7
 
13:12
 
12
 
5.
 
SV Fortuna Pößneck AH
 
7
 
11:15
 
7
 
6.
 
SV Fortuna Pößneck Jugend
 
6
 
11:14
 
7
 
7.
 
SV Siemens Rudolstadt
 
6
 
5:15
 
3
 
8.
 
Thimmendorfer Volleytiere
 
6
 
2:18
 
0

 

Pößnecker „Alte Herren“ mit zwei Gesichtern

SV Vital Rudolstadt – SV Fortuna Pößneck Alte Herren 3:1 (25:18; 10:25; 29:27; 25:20)
 
Beide Teams starteten konzentriert und auf Augenhöhe in die Partie, was sich in teilweise langen und umkämpften Ballwechseln äußerte. Damit schien sich ein hochklassiges Volleyballspiel anzukündigen, in welchem sich zunächst keine Mannschaft einen nennenswerten Vorsprung erarbeiten konnte. Ab dem 18:16 gelang es dem Heimsechser durch einen präziseren Spielaufbau und erfolgreiche Angriffe das Spiel zu kontrollieren, was folgerichtig den ersten Satzgewinn nach sich zog. Viele Diskussionen der Fortunen bei strittigen Entscheidungen zu ihren Ungunsten zeigten, dass sie sich mehr vorgenommen hatten.
Diese Motivation zahlte sich im 2. Satz in baren Punkten aus, denn die Hausherren taten wirklich alles dafür, dass Pößneck diesen Durchgang nicht verlieren sollte. Mit ungenauen Annahmen und Zuspielen sowie harmlosen Angriffen standen sich die Gastgeber selbst im Wege und waren
maßgebliche Urheber des absinkenden Spielniveaus. Das schnelle Satzende mit 25:10 unterstreicht diese Spielentwicklung.
Wohlwissend, dass es sich beim 2. Satz der Vitalen in dieser Saison nicht um deren Glückskind handelt, agierten die Hausherren im dritten Satz etwas unbeschwerter und waren bis zum 7:7 wieder konkurrenzfähig. Bei sicherem Spiel der Gäste gerieten die Wiedererstarkten aufgrund eigener Unkonzentriertheit erneut ins Hintertreffen, so dass beim Stand von 12:20 auch dieser Satz verloren schien. Eine starke Aufschlagserie des Teamkapitäns, der auch durch zwei Auszeiten nicht aufzuhalten war, führte zu immer nervöseren und damit ungenauen Annahmen der Fortunen, brachte 9 Punkte und damit die Vitalität zurück ins Spiel der Heimmannschaft. Pößneck hielt sich anschließend zwar durch gute Feldabwehr noch bis in die Verlängerung im Rennen und wehrte einige Satzbälle ab, doch der Heimsechser zeigte Nervenstärke und holte sich den dritten Satz mit 29:27.
Das war der Knackpunkt des Spieles. Pößneck lies die Köpfe hängen und hatten nicht mehr viel entgegen zu setzen. Sichere und platzierte Aufschläge waren auch der Grund für die schnelle
10:3 Führung im vierten Satz, in dem Vital wieder an die Leistung vom Spielbeginn anknüpfen konnte. Ein sicherer Spielaufbau und erfolgreiche Blockarbeit verhinderten das Aufkommen großer Spannung, so dass der letzte Satz ungefährdet mit 25:20 an die Gastgeber ging.
Am Ende siegten die Vitalen, trotz Aussetzers im 2. Satz, verdient in einem stark von der Qualität der Annahme geprägten Spiel, in welchem keines der beiden Teams das im ersten Satz gezeigte Volleyballniveau konstant abrufen konnte.
 
 
Pößneck AH spielte mit: V. Emde, A. Landgraf, B. Rösler,  J. Kühn, I. Landgraf,  P. Grau, H. Richter, S. Biziak, U. Langer, P. Büttner

Pößnecker „Alte Herren“ erneut mit Niederlage aber starkem Spiel

SV Fortuna Pößneck AH – VC Schwarza 1983 1:3 (18:25, 25:17, 19:25, 22:25)
 
 Die Trauben in der Stadtliga Rudolstadt hängen zwar immer noch hoch für die Fortunen, doch mit der gezeigten Leistung ist eine Annäherung durchaus möglich. Erneut gab es eine Niederlage, aber in der Spielanlage und Spielqualität waren beide Mannschaften eigentlich gleichwertig. Der Unterschied war in den Sätzen drei und vier lediglich der höhere Druck im Angriff der Schwarzaer. Beide Mannschaften begannen im ersten Satz mit wechselhaftem Erfolg bis die Pößnecker in der Annahme leicht schwächelten und so den Gästen einen 6 Punktevorsprung ermöglichten der bis zum Satzende nicht mehr kompensiert werden konnte.
Im zweiten Satz passte bei den Fortunen alles zusammen. Die Annahme war stabil, die Feldabwehr hatte immer eine Antwort parat und im Angriff war man sehr effektiv! Der Lohn war ein gewonnener Satz! Im nächsten Satz erhöhten die Gäste den Angriffsdruck und die Arbeit in der Feldabwehr. Pößneck hatte im Angriffsabschluß nicht mehr die Effektivität und so konnten die Gäste sich absetzen und den Satz gewinnen. Im vierten Satz holten sich die Gäste einen kleinen Vorsprung am Anfang des Satzes und verteidigten diesen souverän durch fehlenden Angriffsdruck der Fortunen bis Satzende. Fazit des Spieles: Beide Mannschaften gingen zu Frieden nach Hause.
Pößneck AH spielte mit: V. Emde, A. Landgraf, B. Rösler,  J. Kühn, I. Landgraf,  O. Kohnhäusner, P. Grau, H. Richter, S. Biziak, U. Langer

Titelverteidiger makellos

SV Fortuna Pößneck Jugend – SSV 91 Kleingeschwenda        0:3
(24:26, 18:25, 16:25)
 
Im ersten Satz des Spieltages am vergangenen Freitag begannen die jungen Spieler der Pößnecker Volleyballer mit überraschendem Druck zu spielen. Damit beeindruckten sie die Gäste anfangs enorm.
Leider konnten die Fortunen die teilweise Achtpunkteführung nicht zum Satzgewinn ausbauen und verloren nach einem harten Endspurt der Männer von der Saalfelder Höhe mit 24:26.
Scheinbar durch die Aufholjagd der Gäste im ersten Satz noch geschockt, fanden die Pößnecker auch im weiteren Verlauf nicht zum eigenen Spiel.
Durch immer wiederkehrende schlechte Annahmen konnten sie keinen Spielaufbau in den eigenen Reihen gewährleisten und mussten somit die Gäste davon ziehen lassen.
Auch im dritten Satz gelang den Einheimischen leider nicht viel, so dass sie gegen die routinierten, mit guten Aufschlägen und sicherem Angriff spielenden Kleingeschwendaern chancenlos waren.
Nur in kurzen Phasen stellten die Nachwuchsspieler ihre gelernten Techniken unter Beweis und erzielten damit sporadisch immer mal wieder Punkte.
Aber auch nach einem so klaren Ergebnis werden die jungen Pößnecker die Köpfe nicht hängen lassen und schon im nächsten Spiel versuchen, wieder Punkte mit nach Hause zu nehmen.
 

Thimmendorfer Volleytiere – SV Fortuna Pößneck AH      0:3   

(20:25, 16:25, 20:25)
 
Mit den „Alten Herren“ des SV Fortuna Pößneck hatten die Thimmendorfer einen lange bekannten Gegner zu Gast, gegen den trotz vieler Tiebreak-Spiele in der ehemaligen Spielunion noch kein Sieg gelang. Dies hatte auch in der aktuellen Stadtliga nach Spielende weiterhin Bestand, denn die Fortunen konnten durch einen 3:0-Erfolg die Punkte mitnehmen.
Das Spiel begann zunächst ausgeglichen, im ersten Satzdrittel konnte sich keine Mannschaft absetzen. Aufgrund der größeren Konstanz erspielte sich der Gast dann jedoch eine 14:11-Führung und zwang die Volleytiere damit in die erste Auszeit. Diese änderte am Spielverlauf allerdings nichts, Thimmendorf konnte den Rückstand nicht verkürzen und Pößneck spielte den Satz bis zum 25:20 sicher zu Ende.
Auch der zweite Satz war bis zum 5:5 ausgeglichen, bis wiederum die Fortuna sich über die Zwischenstände 11:7 und 20:12 eine deutliche Führung erspielte und bis zum 25:16 Satzgewinn auch verteidigte. Zu wenig direkt erzielte Punkte bzw. zu wenig spielerischer Druck der Volleytiere brachte den Gegner hier selten in Bedrängnis.
Im dritten Satz begannen die Gastgeber engagierter, konnten vermehrte Fehler bei den Gästen nutzen und sich eine Führung erspielen. Pößneck nahm bei 5:9 eine Auszeit, beruhigte damit das Spiel und kam besser in die Begegnung zurück. Dadurch erhöhte sich auf Seiten der Volleytiere die Fehlerquote. Bereits bei der ersten Auszeit der Thimmendorfer beim Stand von 12:14 hatte die Führung wieder gewechselt. Die Fortunen ließen sich jetzt das Spiel nicht mehr aus der Hand nehmen und machten mit 25:20 den Sieg perfekt.
Gegen die routiniert und konzentriert auftretenden Gäste fanden die Volleytiere an diesem Tag kein spielerisches Mittel zum eigenen Satzerfolg. Egal in welchem Mannschaftsteil, Pößneck hatte fast immer die passende Antwort parat, machte in der Summe weniger Fehler und gewann damit verdient.
 
 

PlatzVereinSpieleSätzePunkte
 
1.
 
SV Vital Rudolstadt
 
 
4
 
12:4
 
12
 
2.
 
SSV 91 Kleingeschwenda
 
 
3
 
9:0
 
9
 
3.
 
VC Schwarza 1983
 
 
3
 
8:3
 
7
 
4.
 
 
SV Fortuna Pößneck Alte Herren
 
 
4
 
9:6
 
7
 
5.
 
SV Fortuna Pößneck Jugend
 
 
4
 
7:10
 
4
 
6.
 
SV 1883 Schwarza FES
 
 
3
 
4:7
 
3
 
7.
 
SV Siemens Rudolstadt
 
 
3
 
1:9
 
0
 
8.
 
Thimmendorfer Volleytiere
 
 
4
 
1:12
 
0

 

Pößnecker „Alte Herren“ erneut mit Niederlage

SV Fortuna Pößneck AH – SV 1883 Schwarza FES 1:3 (19:25, 21:25, 25:21, 15:25)
 
 Die Trauben in der Stadtliga Rudolstadt hängen für die Fortunen doch offensichtlich zu hoch. Erneut gab es eine, in dieser Höhe nicht erwartete Niederlage. In der Spielanlage und Spielqualität waren beide Mannschaften gleichwertig. Der Unterschied war die phasenweise katastrophale Annahmeschwäche der Gastgeber und die fehlende Kampfbereitschaft in den ersten beiden Sätzen diese Schwäche auszubügeln. Lediglich im dritten Satz zeigten die „Alten Herren“ was noch möglich ist. Hier waren die Annahme, der Spielaufbau  und die Feldabwehr deutlich besser und so konnte man den Gegner ständig unter Druck setzen und ihn zu Fehlern zwingen. Nun hofften alle im vierten Satz auf den Ausgleich um wenigstens den Tiebreak zu erzwingen. Doch schon der Satzbeginn war eine einzige Katastrophe. FES konnte von zehn geschlagenen Aufgaben acht direkte Punkte erzielen! Das war dann während des weiteren Satzes nicht mehr zu kompensieren und der Gast konnte die erhofften 3 Punkte mit nach Hause nehmen.
 
Pößneck AH spielte mit: V. Emde, A. Landgraf, B. Rösler,  F. Resseck, J. Kühn, I. Landgraf,  O. Kohnhäusner, P. Grau, H. Richter, S. Biziak

Pößnecker Jugend siegt über Erfahrung

SV Fortuna Pößneck AH – SV Fortuna Pößneck Jugend 2:3 (25:21, 25:20, 22:25, 18:25, 8:15)
 
Es war das erwartet schwere Spiel gegen eine Jugend die gegenüber der letzten Begegnung doch an Qualität und Stabilität gewonnen hat. Dabei sahen die ersten beiden Sätze noch gar nicht danach aus. Die „Alten Herren“ legten los wie die Feuerwehr und hatten speziell in Annahme und Block ein deutliches Übergewicht. Die Folge war in beiden Sätzen eine alsbaldige sichere Führung und breite Brust. Doch im dritten Satz kam die Wende. Die Jugend stabilisierte ihre Annahme und die Hausherren hatten nicht mehr so viel Biss. Selbst das anfängliche Übergewicht bei den guten Aufschlägen war dahin. Der größeren Anzahl von verschlagenen Aufgaben folgten Sicherheitsaufschläge die eine sichere Beute der Feldabwehr des Gegners wurden. Die Folge war ein Spiegelbild der ersten zwei Sätze. Hinzu kam die Körpersprache der „Alten Herren“. Selbst der Versuch über Auszeiten noch etwas zu retten kam nicht an. Der Leistungsabfall war nicht mehr aufzuhalten. Spielte hier die Kondition schon eine Rolle? Im fünften und entscheidenden Satz Duplizität der Ereignisse aus den vorangegangenen Sätzen. Die „Alten Herren“ führten schnell mit 4 Punkten um dann komplett auseinander zu fallen. Eine Ersatzbank zum Wechseln hatte man an diesem Tag überhaupt nicht und so spricht der Satzstand am Ende des fünften Satzes für sich.
 
Pößneck AH spielte mit: V. Emde, A. Landgraf, B. Rösler,  F. Resseck, J. Kühn, I. Landgraf,  P. Büttner

Gelungener Einstand

SV Fortuna PößneckAH – Siemens Rudolstadt 3:0
(25:15; 25:20; 25:23)
 
Durch den Zusammenschluss mit der Spielunion spielen dieses Jahr die „Alten Herren“ und die Jugend der Abteilung Volleyball des SV Fortuna Pößneck in der Stadtliga Rudolstadt mit. Mit den 3 Mannschaften aus der Spielunion sind es dann 8 Mannschaften in der Stadtliga. Welche Bedeutung diese Stadtliga hat sieht man schon an der Saisonzahl. Es ist schon die 23.!
Das erste Spiel mussten die Fortunen schon verlegen da man zu der Zeit noch auf der Beachanlage agierte. Also waren die Siemens Leute der erste Gradmesser wo man evtl. stehen könnte. Entsprechend motiviert ging man da natürlich in das Spiel und legte auch gleich wie die Feuerwehr los. Druckvolle und platzierte Aufgaben setzen die Gäste doch erheblich unter Druck. Ergebnis war ein mit 10 Punkten Vorsprung gewonnener Satz. Im zweiten Satz die gleiche Masche und man führte schnell mit 7 Punkten. Doch dann kamen die Gäste besser ins Spiel und die Ordnung auf Seite der Fortunen war nicht immer vorhanden. Plötzlich war der Hauptangreifer des Siemenssechsers da und konnte punkten. Der Vorsprung schmolz dahin doch mit etwas Glück rettete man sich ins Ziel. Im dritten Satz waren die Gäste dann fast gleichwertig und ihr Hauptangreifer war durch den Block der Fortunen nicht zu stoppen. Plötzlich wackelte die Annahme und folgerichtig kam auch das Zuspiel nicht mehr präzise. Siemens konnte bis auf einen Punkt verkürzen und es drohte der Satzverlust. Beim 22:21 nahm Pößneck zwangsläufig eine Auszeit um sich neu zu konzentrieren zu können und den Rhythmus auf Seiten der Gäste zu stören. Mit viel Übersicht und Erfahrung konnte Pößneck dann den Satz und damit 3 Punkte nach Hause tragen.
Pößneck spielte mit: J. Kühn, P. Grau, U. Langer, B. Rösler, V. Emde, S. Biziak, F. Resseck, I. Landgraf, P. Büttner
 

Pößnecker Jugend ringt VC nieder

VC Schwarza 1983 – SV Fortuna Pößneck Jugend 2:3
(23:25, 25:21, 22:25, 25:18, 10:15)
 
Im ersten Punktspiel der 23. Stadtligasaison trafen erstmals der VC Schwarza 1983 und der SV Fortuna Pößneck Jugend aufeinander. Durch den Zusammenschluss mit der Spielunion starten die Pößnecker Jugend gemeinsam mit einer Mannschaft der alten Herren vom gleichen Verein sowie den Volleytieren aus Thimmendorf erstmals in der Rudolstädter Stadtliga.
Beiden Vereinen merkte man an, dass das erste Match in der laufenden Serie unbedingt gewonnen werden sollte. Es entwickelte sich ein sehr faires und spannendes Spiel, und schon der erste Satz wogte hin und her. Bis zum 22. Punkt führten hier die Hausherren, doch Kleinigkeiten entschieden Satz Nummer 1 für die Gäste aus dem Saale-Orla-Kreis. Ein ähnliches Bild zeigte sich dann im 2. Satz, wobei diesmal die Schwarzaer das bessere Ende für sich hatten. Der dritte Satz war ein Spiegelbild des ersten, denn auch hier war der Satz sehr ausgeglichen und Schwarza führte bis kurz vor Schluss, doch erneut schlug Fortuna am Ende gnadenlos zu. Nun mussten die Spieler des VC gewinnen, um sich wenigstens in den 5. Satz zu spielen. Und das taten sie auch mit Bravour. Ein klarer Sieg im 4. Satz entstand durch einen sicheren Spielaufbau und druckvolle Angriffe, wodurch der Gegner sich beeindrucken ließ. Im 5. Und spielentscheidenden Satz überzeugten die jungen Spieler aus Pößneck mit Nervenstärke und guter Kondition. Durch einen geordneten Spielaufbau leiteten sie immer wieder gefährliche Angriffe ein und punkteten sicher. Der Druck der Hausherren ließ nach und die bewegliche Abwehr der Gastmannschaft hatte nur noch wenig Mühe, die Bälle zu erlaufen. Somit erkämpften sich die Neulinge aus Pößneck verdient 2 Punkte, die Alteingesessenen mussten sich mit einem hart erkämpften Punkt begnügen.